Wer wir sind

 

"Save me - eine Stadt sagt ja" - unter diesem Motto setzen sich seit 2008 deutschlandweit unabhängige, lokale Initiativen für ein gemeinsames Ziel ein: Die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland über das Resettlement-Programm der Vereinten Nationen.

 

Unser Etappenziel haben wir 2011 erreicht: Deutschland beteiligt sich endlich, wie viele andere moderne Staaten auch, an dem Programm.  Mit 500 Flüchtlingen jährlich ist ihre Zahl für deutsche Verhältnisse aber kaum der Rede wert. Wir wollen erreichen, dass die Bundesrepublik jährlich mehr Menschen aus unhaltbaren Situationen rettet und dauerhaft in Deutschland integriert. Dafür arbeiten wir auch bei der Aufnahme vor Ort mit.

 

Die Idee zu Save me entstand beim Bayerischen Flüchtlingsrat, bekannt gemacht und maßgeblich gefördert wird sie von der bundesweiten Menschenrechtsorganisation PRO ASYL. Mitgetragen und unterstützt wird die Save-me-Kampagne von über 50 überregionalen namhaften Organisationen, Kirchen und Verbänden. Auf lokaler Ebene zählt die Unterstützung von Vereinen, Organisationen, Parteien ein Vielfaches. Alles zusammen – die lokalen Initiativen, ihr Netzwerk und die bundesweite Verankerung – macht die Vielfalt und Stärke von save me aus.

 

Die lokalen Save me Initiativen leisten Öffentlichkeitsarbeit und politische Aufklärung. In ihren Städten und Gemeinden haben sie zahlreiche Stadtratsbeschlüsse zur Aufnahme von Flüchtlingen erwirkt. Ehrenamtliche Patinnen und Paten unterstützen die aufgenommenen Flüchtlinge, zum Beispiel bei der Wohnungssuche. Jede/r kann Unterstützer von Save me werden!